Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


yltormash

Yltormash

geboren: 24 v.U.

Zucht: gat'hai

Yltormash zählt zur ganz alten Riege und ist eine Legende unter den Throqush. Er kämpfte für Sarglash, Gornok, Vraszun, Toral und Skargal.

Seine ersten Kämpfe waren gegen die Eisenwölfe, als einige Scharen junge unausgelastete Krieger sich beweisen wollten. Dann war er in Gornoks Zerstörungszügen, war bei der Eroberung des Schattenwaldes dabei, wo er auch blieb. Für Sommer hauste er IM Schattenwald, was ungefähr so sinnvoll ist wie zu versuchen unter Wasser zu leben. Der Schattenwald ist voller riesiger Bestien, Monster und sogar die Pflanzen wollen einen umbringen. Yltormash erlegte alleine Reißer und durchquerte den Wald auch einmal, um am anderen Ende ein Banner der Zau'Skoir zu stehlen, nur um dann zurück zu kehren.

Yltormash ist kein besonderer Hüne, aber einfach nicht unterzukriegen, er ist eine Ansammlung aus purem Überlebenswillen. Er wurde gefangen und kehrte zurück, in der Wildnis als Tod zurückgelassen und kehrte zurück.

Vraszun sah seinen Wert und schickte ihn mit nach Norden, gegen den großen Feind, sogar noch bevor Jugolugh genommen wurde. Bei dessen Eroberung war er dabei und bei Bornigheim. Für Sommer kämpfte er in den Ragdorhügeln gegen die Weichhäute und das obwohl der dortige Widerstand bis auf sein Banner nur aus slaitul'hai bestand.

Als letzter Überlebender kehrte er zurück und wurde mit einer neuen Truppe versehen, die er wieder über Sommer so abnutzte, dass ihm Toral im Jahre 4 n.U. das Kommando über die Leinenfüße gab.

Die Leinenfüße waren eine frisch ausgehobene Einheit, dieser alte Veteran machte daraus jedoch bald eine kampfstarke Truppe.

Es ist nur recht und gut, dass man ihn zum Befehlshaber über die Truppen in den Ragdorhügeln machte: Keiner kennt den Kleinkrieg besser als er und die Hügel sind für ihn fast so ein zuhause wie für die slaitul'hai.

Nun im Jahre 9 als Skargal seine große Offensive vorbereitet wird auch Yltormash wieder ins Feld ziehen, fest überzeugt davon, dass es sein letzter Feldzug wird.

Er liebt das Leben voller Entbehrungen und trotzdem freut er sich auf seinen letzten Feldzug, einen guten Tod und seine Wiedergeburt um weiter zu machen.

Erscheinung

Yltormash ist ein absolut merkwürdiger Kauz und viele Vergleichen sein Äußeres mit Pakmikar. Er stinkt sogar für einen Orksoldaten gewaltig, hat einen grauen Bart und graue Haare. Seine Haut war einst dunkelbraun, mittlerweile ist auch sie sehr ergraut und sein Gesicht von tiefen Furchen durchzogen. Er ist hager, schläft immer nur unter offenem Himmel in Decken gehüllt. Schmuck trägt er keinen, sein Panzer ist alt und abgetragen, nur auf seine Klinge achtet er peinlich genau. Er säuft nicht, isst nur weil es notwendig ist, schläft nur kurz, redet nur das Notwendigste.

Erzfeind der Phönixgarde

Die Phönixgarde ist die gefürchtete Elite der Pforte, eine Truppe aus abgehärteten Waldläufern. Alle Orks haben zumindest Respekt vor ihnen, viele Angst. Yltormash nicht. Über Jahre kämpfte er gegen die Garde, mal erfolgreich, mal erfolglos. Irgendwann schaffte er es niemand geringeren als ihren Befehlshaber in einen Hinterhalt zu locken. Im Zweikampf erschlug er den Adligen Abkömmling eines angesehenen Hauses…. und ging einfach davon ohne auch nur eine Trophäe zu nehmen.

Zum Glück aller dachte einer seiner Soldaten mit und las den Kronreif des erschlagenen Generals auf, um ihn nach Grugûlum zu bringen. Erst auf Skargals Befehl hin hängte Yltormash den Kronreif spöttisch und verachtend an sein Banner, wo es heute noch hängt. Der Soldat wurde zum mau'rung'kar befördert.

yltormash.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/12 22:53 von zoshakan