Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


schmuck_und_prunk

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

schmuck_und_prunk [2019/06/12 14:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Schmuck und Prunk ======
 +
 +Orks tragen sinnlosen Tand aus gutem Grunde: Er zeigt mit wem man es zu tun hat. Wer sich viel Schmuck leisten kann, der muss von hoher sozialer Stellung sein oder zumindest in der Lage, anderen mit Gewalt Besitz wegzunehmen. Es ist also mehr als ein modischer Aspekt, sondern ein gesellschaftlicher Indikator. Dabei tritt er in verschiedensten Formen auf. Hier gehen wir nur auf wirklichen Schmuck ein, teure Gewänder finden sich in einem anderen Artikel (irgendwann link hier einfügen) wieder.
 +
 +==== Ketten ====
 +
 +Am häufigsten sind mit Abstand Schmuckketten. Sie sind in ganz Jugporandor verbreitet. Sie bestehen aus Perlen diverser Materialien,​ zumeist Holz, Knochen, Horn, aber auch Silber und Messing. Gerade Messing wird vor Allem aus Gründen des [[fluchen_in_jugporandor|Aberglaubens]] getragen. Holz, Knochen und Horn sind nicht vom Material her nicht unbedingt wertvoll, allerdings kostet es viel Arbeitszeit sie herzustellen und dafür zahlt man gutes Silber und das macht sie auch wertvoll. Manche Orks tragen auch Knochen erlegter Beute oder erschlagener Feinde, was den Schmuck umso wichtiger macht. Seltener werden auch Perlen aus eigenen Knochen abgetrennter Körperteile zur Schau gestellt.
 +Gerade unter Soldaten ist es viel verbreiteter Brauch seine erste Silbermünze,​ die man je als Sold erhalten hat, um den Hals zu tragen. Das soll Glück bringen.
 +
 +==== Ringe und Armreifen ====
 +
 +Ringe und Armreifen sind vor allem im südlichen und östlichen Jugporandor verbreitet. Auch hier setzt man auf verschiedene Materialien. Kupfer und Bronze sind das günstigere Material, wobei hier erneut Wert durch Bearbeitung entsteht. Wertvoller sind Silber und Messing.
 +Wie aller Schmuck lassen sie sich auch gerne als Geldersatz nutzen, so kann man zur Bezahlung einfach einen Ring abziehen und ihn als Entgelt nutzen, oder aber man bricht einfach ein Stück von einem silbernen Armreif ab.
 +Orkschmuck ist wuchtig und mit groben Mustern bearbeitet. Gerade Armreifen sind wesentlich breiter, als sie bei beispielsweise Menschen ausfallen. Manche Orks sehen gerne Runen darauf, andere nur eingearbeitete Muster.
 +
 +==== Prunkgürtel ====
 +
 +Nichts zeigt, mit was für einem gumbultar man es zu tun hat, wie ein Prunkgürtel aus Messing, der die Runen "zash ash goth" trägt. Prunkgürtel sind wesentlich teurer als Ketten oder Ringe und damit der Oberschicht vorbehalten. Es gibt Gürtel, beschlagen mit silbernen Zierscheiben,​ die so viel Wert sind wie eine komplette Kriegsbewaffnung und auch dementsprechend wiegen. ​
 +Prunkgürtel sind aufgrund ihres Wertes der Oberschicht vorbehalten. Da bei ihnen die wertvollen Metalle in großer Menge eingesetzt werden müssen, dienen silberne nebenbei als Geldspeicher,​ während die aus Messing beliebt sind um Schutz vor Flüchen zu gewähren. ​
 +
 +==== Prunkdiener ====
 +
 +Manche gumbultaru sind so wohlhabend, dass sie nicht all ihren Reichtum auf einmal zur Schau tragen können. Hierfür gibt es Prunkdiener,​ wozu auch [[prunkweibchen|Prunkweibchen]] zählen. Diese Prunkträger tragen Zierde ihres Herren, um dessen Reichtum allen zu zeigen. Ein Prunkdiener ist zumeist ein naher Untergebener des gumbultaru, wobei man den Begriff Diener nicht mit Sklave verwechseln darf. Auch ein Krieger kann ein Prunkdiener sein. Manche gumbultaru nutzen ihre Leibwächter gleichzeitig als Prunkträger
 +==== Wie viel Schmuck braucht ein Ork ====
 +
 +Hier eine grobe Liste, für welchen Stand wie viel Schmuck angebracht ist. Dies kann von Klan zu Klan variieren. Schwarzklingen tragen verhältnismäßig wenig, während Throrobakaal sehr viel tragen. Auch die persönlichen Vorlieben variieren. Manch ein martialischer Kerl sieht es gewiss als verweichlicht an, andere lieben es. Viel zu viel Schmuck tragen ist genauso merkwürdig,​ wie viel zu wenig. In einem Fall wird man das Gegenüber für einen Großkotz halten, im anderen für einen ärmlichen Schlucker. ​
 +Dies sind also nur Richwerte, wie viele Schmuckstücke ein Ork brauchen kann:
 +
 +  * Sklaven: nichts
 +  * Arbeiter: meist nichts, höchstens eine
 +  * Milizen: je nach Verdienst, höchstens eine
 +  * plakautaru: höchstens zwei
 +  * ushataru: zwischen zwei und fünf
 +  * Veteranen und Peitscher: zwischen sechs und neun
 +  * mau'​rung'​karu und Aufseher: zwischen zehn und fünfzehn
 +  * maubûrdanu und Großaufseher:​ zwischen sechzehn und zwanzig
 +
 +Hierbei sollte man beachten, dass besonders prächtige Stücke auch den Wert mehrerer kleinerer haben können. Alles was im Rang darüber hinaus geht ist so bekannt, dass er über den Konventionen steht.
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
 +
  
schmuck_und_prunk.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/12 14:25 (Externe Bearbeitung)