Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


reiter

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

reiter [2019/06/12 14:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Reiterei ======
 +
 +Neben Reiterei die Wölfe als Reittiere benutzen, gibt es auch orkische Krieger die auf Pferden reiten. Orks gehen schlecht mit Tieren um, weil ihnen jegliche Empathie fehlt. So ist es nicht überraschend,​ dass ihre Reiterei nicht gerade zu den besten zählt. Orks versuchen mit Gewalt Tiere gefügig zu machen, was natürlich bis zu einem gewissen Maße klappt, aber nie an ein richtig ausgebildetes Tier herankommt. ​
 +Pferde wurden von den Menschen übernommen. In Jugporandor leben Herden aus struppigen Wildpferden,​ die gefangen genommen und zur Zucht genutzt werden. Ebenso hat man erbeutete Menschenpferde genutzt. Orkische Reiterei kommt in den Randregionen am häufigsten vor, zum Beispiel bei den Throrobakaal,​ die Tiere aus dem östlichen Lichtreich der Menschen haben, bei den Throqush, die vom Alten Reich mit Vorliebe Pferde rauben oder bei den Goldhauern, die aus der [[das_ogerkalifat_der_blutwueste|Blutwüste]] Tiere importieren.
 +
 +Obwohl die orkische Reiterei zu wünschen übrig lässt, hat sie Vorteile gegenüber Wolfsreitern:​ Pferde sind günstiger und vielseitig einsetzbarer,​ denn die riesigen Buckelwölfe lassen sich nur schwer für Hinterhalte einsetzen. Bei Pferden kann man Steigbügel einsetzen, was es ermöglicht lange Spieße unter den Arm zu klemmen, um sie wie Lanzen zu nützen. Außerdem sind Pferde wesentlich einfacher in der Versorgung.
 +
 +Für Reitereinheiten werden Orksoldaten aus anderen Truppen rekrutiert. Immer wenn Krieger gebraucht werden, gibt es mehrtägige Übungen, bei denen die Hauptleute entscheiden wer sich am Besten dafür eignet. Die Stelle als Reiter wird gerne genommen, denn man erhält mehr Sold und sie haben allgemein einen verwegenen Ruf, außerdem kann man sich ziemlich sicher sein, in keine selbstmörderischen Breschen gehen zu müssen. ​
 +
 +Jugporandorische Wildpferde sind zu klein, um schwer gepanzerte Krieger lange Zeit zu tragen und da man im Gegensatz zu den Weichhäuten zu wenig Pferde hat, gibt es auch keine Gepäckpferde oder dergleichen. Die meisten Reiter sind nur durchschnittlich gepanzert. Ungeschützte leichte Reitertruppen gibt es nicht, weil man die Reiter als zu wertvoll ansieht und man die Einsatzmöglichkeit nicht einschränken will.
 +Sie agieren sowohl im Kleinkrieg, wo sie besonders gefürchtet sind, plündern, rauben, verfolgen. In Schlachten sind sie eine fürchterliche Waffe, weil viele Orks sie fürchten. Hier werden sie wahlsweise flankierend eingesetzt oder um Aufstellungen zu zerschlagen,​ was allerdings nur bei undisziplinierten Truppen gut funktioniert. ​
 +Die meisten Reiter kämpfen mit einer Auswahl an typischen Waffen: Kriegsgkolben,​ Krummschwerter und Spieße, es gibt aber auch gerühmte Spezialisten mit Bögen. Gerade in den Regionen, in denen der Feind eigene Reiter einsetzt, trägt man öfters Spieße und Schilde. Es gibt auch gut gedrillte Einheiten mit längeren Lanzen, um feindliche Heerhaufen attackieren zu können. Solche Angriffstruppen sind aber selten.
 +Meist versuchen sie den Feind durch Furcht in die Flucht zu schlagen und dann niederzuhauen. Der Ansturm von Reitern ist ein schrecklicher Anblick, hat aber keine Chance gegen einen geordneten Feind. Genauso wollen Reiter kein Handgemenge,​ sie wollen nicht kämpfen, sondern töten, was ihnen besonders bei leichten Einheiten oft möglich ist.
 +
  
reiter.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/12 14:25 (Externe Bearbeitung)