Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


prunkweibchen

Prunkweibchen

Nicht nur als aktive Brüterin können weibliche Orks ein gutes Leben führen, auch Prunkweibchen können sich ihrer Existenz glücklich schätzen und von diesen sind viele nicht mehr wurffähig.

Gumbultaru, die etwas von sich halten, haben Prunkweibchen. Diese werden ihnen entweder zugewiesen oder man ersteht sie sich eben an geeigneten Orten. Natürlich hat nicht jeder gumbultar eine solche Zierde, aber es gehört stellenweise zum guten Ton. Besonders martialische Orks sehen dies als verweichlicht an oder lassen ihre Prunkweibchen zumindest an sicheren Orten, anstatt sie ins Feld mit zu führen.

Prunkweibchen dienen dazu die Macht und den Stand ihres Herren hervorzuheben. Um eine solche zu werden, muss man meist keine besonderen Fähigkeiten haben, außer als attraktiv zu gelten. Große Brüste, ein gebärfreudiges Becken, ein flaches, symmetrisches Gesicht und entsprechende Ziernarben gelten als schön. Die Prunkweibchen gehören ihren Herren, sind aber nicht seine Sklaven und ihnen widerfährt meist gute Behandlung. Sie werden reich geschmückt, sei es mit Ketten oder teuren Stoffen und Fellen. Ihre Pflichten fallen augenscheinlich eher gering aus. Im Feld müssen sie meist auch Dienste des Troßvolkes übernehmen und natürlich der Lust und Laune ihres Meisters gefügig sein. Oftmals benutzen gerissene gumbultaru sie jedoch auch als Spion, um über andere mehr heraus zu finden. Außerdem lernen sie zumeist noch weitere hilfreiche Tätigkeiten wie z.B. Lesen und Schreiben, um ihren Herren damit besser dienlich zu sein. Es gibt keine offizielle Verlautbarung, ob ein Prunkweibchen über den einfachen Soldaten von Militärführern steht oder wie sich ihre Ränge zueinander verhalten, was durchaus zu Reibereien führen kann.

Sollte ein Weibchen noch fruchtbar sein, so ist ihr Preis, wenn sie einem Zuchtmeister abgekauft wird, umso höher. In diesem Fall darf sie nur einem Ork der gleichen Zucht anvertraut werden. Ausgenommen hiervon sind slaitul'hai. Man hat sich mittlerweile damit abgefunden, dass sich slaitul'hai notfalls mit allem paaren dürfen.

Für unfruchtbare Weibchen besteht diese Zuchtschranke nicht mehr, so kann beispielsweise auch ein mazauk eine skirzgum'lob haben, da so keine unangesehenen Mischbruten entstehen können und sie offiziell nur seiner Unterhaltung dient.

prunkweibchen.txt · Zuletzt geändert: 2014/09/30 14:10 von prakhum