Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


krummschwerter_kurzschwerter_schwertlanzen_klingenwaffen

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

krummschwerter_kurzschwerter_schwertlanzen_klingenwaffen [2014/02/11 18:56]
zoshakan angelegt
krummschwerter_kurzschwerter_schwertlanzen_klingenwaffen [2014/02/14 23:39] (aktuell)
najat
Zeile 6: Zeile 6:
  
 Diese beiden Vertreter der Klingenwaffen sind wohl die mit Abstand häufigsten. Sie haben eine Gesamtlänge von weniger als einem Schritt, manchmal kaum länger als ein Unterarm. Der Unterschied zwischen Haumesser und Kurzschwert ist der, dass letzteres gebogen ist und ersteres nicht. Haumesser sind bei slaitul'​hai verbreitet und ein Alltagsgegenstand. Sie sind oft aus billigem Eisen, wobei sie nur einseitig angeschliffen sind und die Rückseite T-artig endet, zur Stabilisierung der Klinge, während nur der vordere Teil aus Stahl und gehärtet ist. Sie verfügen über keinen Handschutz, außer vielleicht der breiten Unterkante der Klinge. Offensichtlich sind es keine Waffen die zum wirklichen Fechten genutzt werden sollen. Manchmal werden sie in Kombination mit Bucklern oder Schilden geführt. Ohne diese ist der Kampfstil nicht darauf ausgelegt zu parieren. Man nutzt Gegenschläge und versucht so die feindlichen Angriffe zu unterbrechen,​ anstatt abzuwehren, was keine leichte Angelegenheit ist. Meist läuft es auf ein wildes Hauen und Stechen heraus. Diese beiden Vertreter der Klingenwaffen sind wohl die mit Abstand häufigsten. Sie haben eine Gesamtlänge von weniger als einem Schritt, manchmal kaum länger als ein Unterarm. Der Unterschied zwischen Haumesser und Kurzschwert ist der, dass letzteres gebogen ist und ersteres nicht. Haumesser sind bei slaitul'​hai verbreitet und ein Alltagsgegenstand. Sie sind oft aus billigem Eisen, wobei sie nur einseitig angeschliffen sind und die Rückseite T-artig endet, zur Stabilisierung der Klinge, während nur der vordere Teil aus Stahl und gehärtet ist. Sie verfügen über keinen Handschutz, außer vielleicht der breiten Unterkante der Klinge. Offensichtlich sind es keine Waffen die zum wirklichen Fechten genutzt werden sollen. Manchmal werden sie in Kombination mit Bucklern oder Schilden geführt. Ohne diese ist der Kampfstil nicht darauf ausgelegt zu parieren. Man nutzt Gegenschläge und versucht so die feindlichen Angriffe zu unterbrechen,​ anstatt abzuwehren, was keine leichte Angelegenheit ist. Meist läuft es auf ein wildes Hauen und Stechen heraus.
 +
 Kurzschwerter sind gebogen und können von genauso schäbiger Qualität wie Haumesser sein, auf der anderen Seite haben auch hohe Kriegsherren der Klans Kurzschwerter und diese werden aus vorzüglichem Stahl sein. Genauso wie lange Krummschwerter haben sie meist einen Handschutz und seltener eine Knaufscheibe (mehr dazu unter Krummschwertern). Kurzschwerter sind eher bei Klansoldaten im Gebrauch und ein Zeichen gewissen militärischen Ranges und Selbstverständnisses. Auch sie werden oft mit Bucklern zusammen geführt und einfach in die Schärpe gesteckt getragen. Kurzschwerter sind gebogen und können von genauso schäbiger Qualität wie Haumesser sein, auf der anderen Seite haben auch hohe Kriegsherren der Klans Kurzschwerter und diese werden aus vorzüglichem Stahl sein. Genauso wie lange Krummschwerter haben sie meist einen Handschutz und seltener eine Knaufscheibe (mehr dazu unter Krummschwertern). Kurzschwerter sind eher bei Klansoldaten im Gebrauch und ein Zeichen gewissen militärischen Ranges und Selbstverständnisses. Auch sie werden oft mit Bucklern zusammen geführt und einfach in die Schärpe gesteckt getragen.
  
Zeile 15: Zeile 16:
 Es gibt im Prinzip zwei Arten einhändiger Krummschwerter:​ Gewöhnliche und sogenannte Scheibenschwerter. Letztere haben am Heftende eine breite Metallscheibe. Dieses Detail macht einen gewaltigen Unterschied aus. Durch die Scheibe kann man sein Handgelenk nicht neigen, es verhindert also, dass Krieger lange und aus dem Unterarm geführte Hackbewegungen ausführen, stattdessen ist die Reichweite etwas kürzer, aber bei jedem Hieb kommt es wirklich zu einem schlitzenden Schnitt. Man tauscht also etwas an Reichweite und Geschwindigkeit gegen erheblich größeren Schaden. Scheibenschwerter kommen vor Allem im Süden und Osten Jugporandors vor. Dort sind Ringhemden und Polsterwämse als Stand-Alone-Rüstung verbreiteter und die brutalen Schnitte können hier durchdringen. In Nordjugporandor,​ wie zB die Throqush, hackt und sticht man eher wild und verwegen, als kontrolliert und gut. Für Gepanzerte führt man Kriegskolben mit sich. Es gibt im Prinzip zwei Arten einhändiger Krummschwerter:​ Gewöhnliche und sogenannte Scheibenschwerter. Letztere haben am Heftende eine breite Metallscheibe. Dieses Detail macht einen gewaltigen Unterschied aus. Durch die Scheibe kann man sein Handgelenk nicht neigen, es verhindert also, dass Krieger lange und aus dem Unterarm geführte Hackbewegungen ausführen, stattdessen ist die Reichweite etwas kürzer, aber bei jedem Hieb kommt es wirklich zu einem schlitzenden Schnitt. Man tauscht also etwas an Reichweite und Geschwindigkeit gegen erheblich größeren Schaden. Scheibenschwerter kommen vor Allem im Süden und Osten Jugporandors vor. Dort sind Ringhemden und Polsterwämse als Stand-Alone-Rüstung verbreiteter und die brutalen Schnitte können hier durchdringen. In Nordjugporandor,​ wie zB die Throqush, hackt und sticht man eher wild und verwegen, als kontrolliert und gut. Für Gepanzerte führt man Kriegskolben mit sich.
  
-===== zweihändige ​Klingenwaffen =====+===== Zweihändige ​Klingenwaffen =====
  
 Hier gibt es ebenso zwei Typen: zweihändige Krummschwerter und Schwertlanzen. Beide sind selten und sehr kostspielig. Erstere sind mächtige Waffen, bei denen ans Heft genau zwei Klauen nebeneinander passen. Je nach Nutzer sind sie verschieden breit und lang, ansonsten ähneln sie aber einhändigen Krummschwertern. Scheibenknaufe gibt es hier nicht. Diese Schwerter sind oft stark verziert, mit Quasten und Messingbeschlägen oder Horneinlegearbeiten,​ gerade wenn es eher Prunkgegenstände als Waffen sind.  Hier gibt es ebenso zwei Typen: zweihändige Krummschwerter und Schwertlanzen. Beide sind selten und sehr kostspielig. Erstere sind mächtige Waffen, bei denen ans Heft genau zwei Klauen nebeneinander passen. Je nach Nutzer sind sie verschieden breit und lang, ansonsten ähneln sie aber einhändigen Krummschwertern. Scheibenknaufe gibt es hier nicht. Diese Schwerter sind oft stark verziert, mit Quasten und Messingbeschlägen oder Horneinlegearbeiten,​ gerade wenn es eher Prunkgegenstände als Waffen sind. 
krummschwerter_kurzschwerter_schwertlanzen_klingenwaffen.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/14 23:39 von najat