Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


krithatar

Krithatar

Krith-a-tar, je nach Dialekt auch krith'tar. Krith heißt neu. „ar“ ist die übliche Wortendung um aus einem Substantiv eine Person zu machen, wie im Beispiel hashat (Lanze) ⇒ hashatar (Lanzenträger). So bedeutet krith-(a)-tar „die Neue (Truppe)“.

Gründung & Zweck

Die Burgulzigar entstanden aus dem fehlgeschlagenen Aufstand der Blankmäntel. Ihr bolshak Barakor gründete sein Reich auf mehreren zerhauenen kleinen Klans, die ihm alle nicht wirklich treu waren, auch wenn sie ihm die Treue schworen. Barakor wusste, dass er den Aufgeboten nicht trauen konnte, ganz zu schweigen von den Haustruppen der unterworfenen Kriegsherren.

Er brauchte also eine Truppe auf die er sich im Kern verlassen konnte. So gründete er die „Krithatar“ im Jahre 7 des Blutkrieges.

Sie sollten mehrere Zwecke erfüllen: 1) Ihm eine politisch verlässliche Truppe geben, die nur ihm unterstand und sein Gefolge still halten konnten 2) Die Burgulzigar hatten wenig reguläre Truppen für die Lanzenwand, hier sollten sie Schwächen ausbessern 3) Die Burgulzigar begannen ihre Existenz als Underdogs, als Abkömmlinge unbedeutender Klans, so sollte eine gut strukturierte, gut ausgestattete Truppe aushelfen

Rekrutierung & Ausrüstung

Die Krithatar werden aus entlaufenen Sklaven rekrutiert, die zuvor als narangar Köpfe von Feinden nehmen, um ihre Loyalität und ihren Einsatzwillen zu zeigen. Die Rekruten werden mit einer Brandnarbe in der Wange gekennzeichnet. Das soll ein Gefühl des Zusammenhalts bringen - nicht nur als Erkennungszeichen. Denn so geht man sicher, dass sie das Banner nicht im Stich lassen. Mit der Narbe würde man sie überall erkennen.

Die Krithataru kämpfen wie gewöhnliches Fußvolk, die meisten tragen Stangenwaffen, ergänzt durch einige Schildträger, Bogenschützen und gashataru. Ihre Panzerung ist nicht überaus schwer: Ein eiserner Brustpanzer und Steppwams sind Pflicht, genauso ein besonderer Helm (s.u.). Wer es sich leisten kann ergänzt die Panzerung durch Schultern oder Beintaschen.

Um einen Korpsgeist zu erzeugen tragen alle Krithataru grüne Mäntel, in verschiedenen Tönen, dazu rote Schärpen. Besonders ist die Kopfbedeckung: Sie beinhaltet im Kern einen schlichten Halbhelm, drumherum sitzt eine hohe, zylindrische Kappe aus Filz oder Leder, an deren Vorderseite ein beschlagenes Messingblech angebracht ist.

Die Krithataru werden gut besoldet und üben regelmäßig, haben aber nicht den Ruf anderer alter Garden.

krithatar.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/22 20:30 von zoshakan