Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


korgur

Korgur

geboren: 11 v.U.

Mau'Rung'Kar in Skargals Garde und Skargals Leibwache

Korgur ist kein geborener Throqush, nicht einmal ein geborener Jugporandorer, er kommt aus dem Finstergrat, dem Gebirge nordöstlich von Jugporandor. Dort gibt es drei Arten von Orks: schlacksige Bergorks (mal'hai), winzige Höhlenorks (fil'hai) und die kräftige, kleine Züchtung von Gebirgsorks. Ein anderes (zu hoch geratenes) Mitglied dieser Gattung ist der grandiose Ziljaar. Korgur ist auch ein solcher. Sie bilden die schweren Kampftruppen der einzelnen Stämme im Finstergrat und auch die gefürchteten Tunnelkämpfer.

Korgur wurde in die Kriegerkaste geboren, wo er auch in mehreren Feldzügen gegen andere Orks und Zwerge kämpfte. Er entstammte einer alten angesehenen Linie und sein Vater selbst war ein Anwärter auf den Häuptlingsplatz des Stammes. Ruhmreich – und gefährlich – wurde er erst, als er einen Zwergenfürsten gefangen nahm, den er samt dessen Familie versklavte. In diesen Tagen erreichte seinen Vater eine Nachricht aus „der Tiefe“, diese wird von den Finstergratern als Gott gesehen, besteht aber eigentlich aus einer Art unterirdrisch hausender Schattengesellschaft, welche die Stämmebündnisse durch Furcht und Schrecken zusammenhält. Die Nachricht war ziemlich einfach: Korgur hatte das Gebirge zu verlassen. Der Grund ist ungewiss, Tatsache ist, dass er ziemlich einflussreich geworden war im eigenen Stamm und bald seinen eigenen Vater übertrumpfen würde. Man schickte ihn mit einem Gefolge aus dem Grat, auf dass er sich als Söldner verdingen sollte – und nie wieder zurückkehren dürfe. Der Vorwand war, dass er mit der Gefangennahme der Zwerge den Gott der Tiefe beleidigte. Korgur erschlug die Familie, doch der Gott schien unnachgiebig zu sein und Korgur musste gehen.

Korgur marschierte los – seinen Gefangenen mit sich führend – und kehrte der alten Heimat den Rücken. Mit ihm kamen einige Krieger. Dies war im Jahre 4 n.U. Als er durch Gru'Boshok nach Jugporandor über die Furt reiste. Er ist ein gefürchteter Krieger. In diesen Tagen ergriff Skargal die Macht und war sich nicht sicher, wie zuverlässig seine Hauptleute waren: So warb er Korgur und sein Gefolge an, die nur ihm und seinem Silber hörig waren. Dies sollte ein Provisorium sein, doch Korgur zeigte sich als loyal und blieb.

Den Zwergenfürsten hält er noch immer als Sklaven, doch ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. Korgur hat ihm den Bart genommen und seine Familie, ihn über Monde gemartert und gequält. Er ist Korgur hörig und hat für ihn seine Ausrüstung gefertigt.

Erscheinung

Korgur ist fast so breit wie hoch und hat einen kahl rasierten Schädel. Die Ritualnarbe seiner Ahnenlinie hat er sich herausgeschnitten. Seine einzige Zierde ist eine Schmuckkette aus Knochen der Zwergenfamilie, deren Oberhaupt noch lebt. Diesen hält er in Grugûlum als Sklaven. Er hat ihn gezwungen für ihn Ausrüstung zu fertigen: Im zivilen Leben zeigt Korgur, dass er alle Bände zum Finstergrat abgebrochen hat und t rägt jugporandorische Kleidung, seine Panzerung ist allerdings gemäß der eines Tunnelkämpfers, nur von außerordentlicher Qualität, gefertigt von einem Zwerg. Er trägt einen getriebenen Plattenpanzer und einen Helm mit Kampfmaske, wobei diese im Stile eines Bartes gehalten ist – und darauf hat er den echten Bart des Zwergenfürsten befestigt. Ein richtiger Hurensohn! Seine Waffe ist eine 'tasharn' (eine Art Kurzschwert). Sein Schild ist ein typischer Schild der Tunnelkämpfer in der Grundform, oben gewölbt unten gerade. Besonders ist, dass er vom Zwergenfürsten ein Feuerrohr einbauen lassen hat. Am Griff gibt es eine Art Abzug, die ein Luntenschloss auf der Rückseite auslöst, so dass der Schild aus seiner Front einen einzigen Schuss (oder eine Schrotladung) abfeuern kann. Dies ist eine echt unnötige Spielerei, doch wenn man es geschafft hat den Geist eines Zwergenfürsten zu brechen, sollte man es auch asunutzen.

korgur.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/19 23:01 von zoshakan