Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


koerperschmuck

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

koerperschmuck [2019/06/12 14:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +==== Skarifizierungen ====
 +
 +Dies ist der häufigste Körperschmuck,​ da er aus verschiedenen Gründen genutzt wird: Zum einen skarifizieren sich ganze Sippen. Die Roten Lindwürmer zum Beispiel stechen sich ganze Schuppenmuster auf Gesicht und Oberkörper,​ um eins mit dem Lindwurm zu werden. Aber es lassen sich auch ganze Sippen Hautbilder stechen, den Unterschied machen hingegen Sklaven: Man markiert Sklaven, indem man ihnen Runen und Symbole einritzt, die sie als Eigentum markieren und sich je nach Region unterscheiden. Meist erfolgt dies an gut sichtbaren Stellen wie Gesicht oder Stirn. Es ist in diesem Fall also keine Zierde, sondern Markierung.
 +Vernarbte Sklaven schneiden sich die Zeichen aus dem Fleisch, wenn sie aus der Gefangenschaft entkommen, sei es durch Flucht oder indem sie in einem Heerhaufen rekrutiert werden. Es ist also ein alltäglicher Anblick, wenn Krieger herausgeschnittene Zeichen haben und man kann ehemalige Sklaven daran genauso gut erkenne, wie an fehlenden Krallen, Ohren und Nasen.
 +Sklavennarben ritzt man einfach mit Messern ins Fleisch, während man sich bei rituellen Skarifizierungen mehr Mühe gibt. Da sie oft den Übergang zum Erwachsenenalter darstellen - oder in einen neuen Stand - ist es mit kruden Zeremonien verbunden. In manchen Stämmen erfolgt dies durch mehrtägige Saufgelage oder durch das Einreiben des gesamten Körpers mit dem Blut eines Opfers, während benebelnde Kräuter verbrannt werden.
 +Brüterinnen der diversen Klans, auch der Throqush, erhalten Skarifizierungen für Welpen die das Erwachsenenalter erreichen. Die Welpen werden gleich nach der Geburt mit einer Ritualnarbe am Oberschenkel versehen und werden später markiert, um sie der Brüterin zuzuordnen.
 +
 +==== Tätowierungen ====
 +
 +Hautbilder werden mit langen Dornen von Dornenranken gestochen, die man immer wieder in eine dickflüssige Farbe aus Kohle, Schweinefett und pflanzlichen Substanzen tunkt. Sie dienen als Schmuck, aber auch als Zugehörigkeitszeichen. Manche Sippen stechen sich gerne einfache Muster. Mit Dornen lassen sich keine filigranen Motive stechen, es sind schlichte Formen oder stilisierte Tiere. Es gibt auch maubûru, die ihren Zusammenhalt mit Hautbildern bestätigen.
 +Zugehörigkeitssymbole werden an gut sichtbaren Stellen getragen. Auf der anderen Seite gibt es religiöse Hautbilder, die einem Gott gewidmet sind. Diese wiederum werden meist irgendwo am Rumpf gestochen, wo sie keiner sieht.
 +Geübte Stecher können angesehene Orks sein, die zwischen verschiedenen Fraktionen umherziehen und ein kleines Gefolge haben.
 +
 +==== Ringe ====
 +
 +Ringe sind reiner Schmuck und vor Allem bei Brüterinnen beliebt. Ringe aus Silber, Eisen oder Messing werden durchs Fleisch getrieben und manchmal mit Zierketten verbunden. Man empfindet sie als schön und gerade zum Bild eines schönen Weibchens gehören ein paar Ringe. Meistens werden sie im Gesicht oder an den Ohren getragen, aber manche tragen sie beispielsweise auch am Oberarm.
 +Krieger tragen seltener Ringe, weil sie im Kampf leicht herausgerissen werden können. Trotzdem kommt es vor, dann ist es meist Silber und dient als Notreserve und Schmuck gleichzeitig. Man muss als Krieger verwegen (oder blöd) sein, die Ringe auf dem Nasenrücken zu platzieren, an den Ohren passiert wesentlich seltener etwas. Ist man mal knapp bei Kasse und die Gläubiger einem auf den Versen, so kann man sich einfach einen Ringe aus den Ohren drehen, um sein Gegenüber zu beschwichtigen. In anderen Fällen kam es aber auch schon vor, dass Betrunkene in dunklen Gassen niedergeschlagen wurden. Dann riss man ihnen die Ohren ab und die Ringe aus der Nase, um schnell an etwas Silber zu kommen.
 +Bei den [[kriegspriester_von_dhurgaamp|Kriegspriestern von Dhûrgaamp]] sind eiserne Ringe äußerst beliebt. Man treibt sie durch Haut und Fleisch und hängt dann göttliche Symbole oder beschriftete Lederfetzen daran, die die Eisernen Hallen huldigen. Hier hat es also immer einen religiösen Aspekt und soll die Gunst der Götter einbringen.
 +
 +
  
koerperschmuck.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/12 14:25 (Externe Bearbeitung)