Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


irishgul

Irishgul

15 v.U. Geboren. 8 vU plakautar. Lernt als Handwerk das Schreiben. Bei der Erstürmung von Jugolugh in der ersten Welle. Er erkennt, dass er keine Lust auf einen Heldentod hat. Im Chaos des zweiten Angriffs schneidet er sich ein Ohr ab. Verwundet wird er nach hinten verlegt, in die Reserve, wo er in der „Logistik“ als Schreiber arbeitet. Er stellt sich dabei so gut an, dass er zum Heeresaufseher wird (bzw. Erst einmal zu dessen Gehilfe).

Im Zau'Mal Feldzug wird seine Nachschubskolonne von Schwarzfratzen überfallen, er führt die aufgebrachten figataru allerdings gut und schafft es den Angriff abzuwehren, worauf er befördert wird (⇒ gajutar). Hier wirrd er von Vraszun persönlichg belohnt.

Als es zum Orksturm kommt und eine Bresche geschlagen ist, werden Freiwillige für den ersten Angriff gesucht. Die Belohnung ist eine direkte Beförderung! Er besticht Falmokh, der die Truppe zusammenstellt: Mit der Belohnung von Vraszun erkauft er sich, dass Falmokh ihn ganz vorne gesehen hat. Falmokh schickt die Sturmtruppe voran, die alles abbekommt. Irishgul marschiert mit ihm im zweiten Treffen, in Verkleidung eines gulshatar (wegen der Gesichtsverhüllung). Als die Kämpfe chaotisch werden trennt sich Irishgul von ihm und kommt ohne Verhüllung zwischen irgendwelchen Hütten hervor, um sich als Freiwilliger zu offenbaren. Er hat einen markierten Lederfetzen bei sich, wie alle der Freiwilligen und wird als solcher anerkannt.

Von den acthzig überlebten sechs, darunter der tapfere Irishgul, der mau'rung'kar wird. Nach der Greifenpforte ist er in Vraszuns westlicher Armee. Zurück in Tru'Mal wird er befördert. Sein Draht zu Toral ist schlecht, der zu Borrok umso besser, da Borrok selbst zwar kein guter Verwalter ist, es aber zu schätzen weiß.

Im Blutkrieg kämpft er in Grugûlum, durchaus loyal, danach ist er im Verteidigungsfeldzug (5nU) gegen Krolkar bei Jugolugh dabei. Es folgt die Verlegung nach Gaansh'Kala.

Sein Ziel ist es nicht mehr Krieger zu sein: Die militärischen gumbultaru sind zwar die mächtigsten aber es gibt einen regen Streit und Intrigen um Plätze. Trotzdem grämt es ihn, dass Draagnakh defacto Anführer bei der Verteidigung Gaansh'Kalas ist. Nach dem Feldzug wird er nach Grugûlum zurück verlegt, wo er abzielt hoher Heeresaufseher oder dergleichen zu werden – ohne sein Gesicht zu verlieren.

irishgul.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/19 23:31 von zoshakan