Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


grugulum

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

grugulum [2019/06/12 14:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Grugûlum ======
  
 +Grugûlum ist das Zentrum des Throqush-Reiches,​ sowohl politisch als auch wirtschaftlich und militärisch. Und trotzdem ist es nicht der älteste Stützpunkt im Norden. Von den einstigen Herren ist hier allerdings nur noch wenig zu bemerken.
 +
 +==== Geschichte ====
 +
 +Früher hieß Grugûlum noch Bornigheim. Es war das Zentrum der altreichischen Mark. Seit jeher kämpft das Alte Reich gegen die jugporandorischen Orks und es gab Zeiten, da hatten sie jenseits des Streipers Fuß gefasst und man konnte in der Gegend von Bornigheim als Mensch sicher leben. ​
 +Mit dem erstarken der Throqush war diese Sicherheit vorbei. Im 2. Jahr v.d.U. führte der orkische Kriegsherr Toral auf Vraszuns Geheiß hin eine mächtige Streitmacht nach Bornigheim und [[nahm die Stadt]]. ​
 +Da es eine gute Infrastruktur und Lage hat und außerdem die Böden fruchtbar sind, wurde es schnell zum zentralen Stützpunkt der nördlichen Armeen. Man brachte Sklaven, Vieh und Brüterinnen. Dann folgten das Jahr des Untergangs. ​
 +Die Throqush unter Toral waren auf sich alleine gestellt und so war es nur naheliegend Grugûlum zur Machtbasis zu machen. Man hat einen Knochenthron errichtet, als Ersatz für den verlorenen in Tru'​Mal. Toral saß auf einem etwas kleineren Thron daneben, weil man es sich nicht anmaßen will Vrazsuns Thron zu besetzen. Erst Skargal wagte es den Knochenthron direkt zu besteigen. ​
 +Seitdem man Shaljor in den Jahren nach dem Chaos über den Hulum'​Matum zurück gedrängt und seine Macht gefestigt hat, floriert Grugûlum und ist so groß wie noch nie. In den Tagen des 9 Jahres n.d.U. ist es eine sichere, reiche Gegend. Momentan zieht bolshak Skargal eine große Streitmacht aus allen Provinzen hier zusammen. Man munkelt es geht nach Norden, gegen das Alte Reich. ​
 +
 +==== Übersetzung ====
 +
 +In vielen Hinsichten prahlt man gerne, die Hauptstadt hingegen hat einen gänzlich unbeeindruckenden Namen. Grûgulum ist die Tuchstadt. Früher waren hier schon große Spinnereien und Webereien und daran hat sich wenig geändert. Jetzt wird hier mehr hergestellt,​ vor allem Kriegsmaterial,​ aber die Tuchmacher gibt es immer noch und sogar noch einen der Menschen. Er überlebte die Eroberung, wurde versklavt und teilte sein Wissen, so dass er heute ein erträgliches Leben führt. ​
 +
 +
 +==== Aufbau ====
 +
 +Die frühere Wehrstadt der Menschen war von Palisadenwall und Graben umgeben. Dies ist heutzutage noch immer für den Kern der Fall. Aber Grugûlum ist gewachsen. Man hat weitere Palisaden in der Stadt errichtet. So ist das Herrschaftsviertel vom Rest der Stadt getrennt, genauso die Barracken und nicht zuletzt das Stille Viertel. Die Stadt platzt aus allen Nähten. Manche alte Holzbauten der Menschen sind geblieben, viele wurden durch rohe Verschläge ersetzt. Gerade die Sklaven und Arbeiter sind in windschiefen Bretterbuden untergebracht. Der Kasernenteil der Stadt, seperat abgegrenzt, ist eine ordentlichere Angelegenheit. Man hat versucht die Verteidigungsanlagen mit der Stadt wachsen zu lassen, aber es war ein fruchtloses Unterfangen,​ war das Wachstum doch viel zu schnell. So gibt es jetzt ganze Viertel außerhalb von Palisade, Erdwall und Graben. Auch Sklaven hausen hier draußen, doch das ist den Aufsehern egal. In Grugûlum läuft man nicht weg. Es ist zu zentral, eine Flucht würde sowieso nicht gelingen und außerdem ist das Leben als Sklave in Grugûlum besser als das eines Arbeiters kurz vor der FUrt.
 +Innerhalb der Befestigung und seperat abgegrenzt liegen auch die Bruthallen, wo es nicht nur einen, sondern ein Dutzend Zuchtmeister gibt und weitaus mehr Gehilfen. Die Bruthallen sind gut bewacht. ​
 +Das Herrschaftsviertel liegt zentral, auf einer Anhöhe und ist streng bewacht. Von hier aus herrscht Skargal mit einer Garde aus vernarbten Veteranen und einer Schar tüchtiger Schreiberlinge,​ die zu allem Listen anfertigen. Das Herrschaftsviertel basiert auf der Ruine des früheren Herrensitzes der Stadt. Dort oben hat Skargal auch eine prächtige Opferstätte zu Ehren der Neun eingerichtet.  ​
 +Noch abgeschotteter als das Herrschaftsviertel ist das [[Stille Viertel]]. Hierzu muss es allerdings wenig beitragen. Es hat eine Palisade und Wachen, die nicht zur Armee gehören. Über das Stille Viertel ist unter den Gemeinen wenig bekannt. ​
 +
 +==== Bedeutung ====
 +
 +Herz eines Reiches wird man nicht ohne Grund. Dabei ist die Stadt in alle wirtschaftlichen Gebiete ausgerichtet. In oder in ein paar Meilen um Grugûlum herum gibt es alles, was ein Ork begehren kann. Natürlich braucht so ein Moloch enorm viel Fraß, erst Recht wenn sich Armeen sammeln. Die umliegenden Ackerdörfer und Viehtreibersiedlungen helfen hierbei, genauso wie Lieferungen aus der Gegend um Vorautgund. So allumfassend die Produktion ist, so wenig sticht sie heraus. Das einzige nennenswerte sind die guten Stoffe und einige Schmiede, die nur für die gumbultaru arbeiten. ​
 +Als eine der größten Zuchtstädte gibt es hier große Welpenhallen und etliche jugendliche Orks wachsen heran, um deren Ausbildung man sich kümmert. Skargal gibt ungerne Macht ab und so liegen auch große Kasernen in der Stadt. Hier werden gemeine Dreckschläfer in großen Mengen ausgebildet und auch gleich ausgestattet. Sie sind nicht so schwer gepanzert wie die Krieger aus Vorautgund und keine hervorragenden Schützen wie aus Jugolugh, aber sie sind viele und diszipliniert.
grugulum.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/12 14:25 (Externe Bearbeitung)