Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


goetterbanner

Götterbanner

Der Blutkrieg kam, fegte über Jugporandor hinweg und als Toral sein Reich im Norden festigte, galt es viele neue Einheiten auszuheben. In dieser Zeit wurden zagstauntaru eingeführt, um die Lücken in den Reihen der Krieger zu schließen. Not war am Mann und trotzdem wollte man die Armee groß und zumindest nach außen hin mächtig erscheinen lassen. In dieser Zeit wurde viel getan, was manch altem Veteranen mit Sicherheit den Magen umgedreht hat: Halbe Jünglinge wurden rekrutiert, figataru in den Kriegsdienst geschickt. Man wählte sogar Freiwillige unter den Arbeitern und Sklaven - denn dort gab es oftmals Veteranen anderer Klans, die nur in Kriegsgefangenschaft geraten waren. Man warb Gesindel an, das sonst von Wegelagerei lebte und Scharen aus slaitul'hai. Viele Einheiten wurden neu aufgestellt und nach einer Weile wurde man schlichtweg unkreativ, also fing man an sogenannte Götterbanner aufzustellen. Dies waren Einheiten, die diversen Göttern gewidmet wurden. Zu manchen Göttern gab es mehrere, zu anderen nur eines. Jahre vergingen und das Heer nahm wieder an Qualität zu. Mit seiner letzten Heeresreform strich Skargal die Zahl der Einheiten zusammen. Ein Mangel an fähigen gumbultaru veranlasste ihn, die Einheiten größer zu machen, dafür aber viele aufzulösen. Mehr dazu im Artikel Heeresreformen [Link einfügen wenn Heeresreformenartikel fertig].

Die meisten der lausigen Götterbanner wurden aufgelöst und alle die bestehen blieben waren gut genug, dass sie es wirklich verdienten den Namen eines Gottes zu tragen. Es gibt heutzutage neun, wobei es zwei für Pakmikar gibt und keines für Sharkor. Sharkor ist derart mächtig, dass keiner es wagt ein Banner nach ihm zu benennen. Die Banner entsprechen mittlerweile zumeist der Charakteristik ihrer Gottheit, so dass Gashfotaks Mordbrenner wahnsinnige Feuerteufel sind und Scaragrus Wolfsreiter - man wird es kaum glauben - Wölfe reiten. Manche der Einheiten sind sogar explizit Gardetruppen, so Zatars Hass und Hakorzuzars Eisenfleisch. Malshats Faust hat hingegen wohl nur aus Verwalterwillkür überlebt.

goetterbanner.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/28 00:20 von zoshakan