Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


fussvolk

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

fussvolk [2014/03/17 00:06]
zoshakan
fussvolk [2014/03/17 09:09] (aktuell)
zoshakan
Zeile 4: Zeile 4:
 Grob gesagt besteht etwa ein Viertel der maubûr aus Schützen, die entweder Holz- oder Hornbögen oder aber Faustrohre führen. Der Rest ist für den Nahkampf bewaffnet, zum Großteil bestehend aus Lanzenträgern. Die Reglementierungen sind in ganz Jugporandor ähnlich, können sich aber von Klan zu Klan leicht unterscheiden. So legen manche eine schlichte Quote von 3:1 fest, andere unterteilen in Gruppen zu je einem Dutzend und haben hierbei genau die Ausstattung festgelegt, wer nun einen Langspieß oder einen gewöhnlichen Dornenschinder trägt. Grob gesagt besteht etwa ein Viertel der maubûr aus Schützen, die entweder Holz- oder Hornbögen oder aber Faustrohre führen. Der Rest ist für den Nahkampf bewaffnet, zum Großteil bestehend aus Lanzenträgern. Die Reglementierungen sind in ganz Jugporandor ähnlich, können sich aber von Klan zu Klan leicht unterscheiden. So legen manche eine schlichte Quote von 3:1 fest, andere unterteilen in Gruppen zu je einem Dutzend und haben hierbei genau die Ausstattung festgelegt, wer nun einen Langspieß oder einen gewöhnlichen Dornenschinder trägt.
 Das gewöhnliche Fußvolk trägt in der Regel eine eiserne Körperpanzerung,​ zumindest einen Brustpanzer,​ meist aus Lamellen und einen Helm, genauso dicke Polsterwämse. Darüber hinaus tragen viele Soldaten zusätzlichen Schutz, meist Faustkapseln,​ Schulterpanzer oder Beintaschen. Man trägt aber auch nicht unnötig viel Rüstung, denn der ushatar darf seine Last selbst tragen. Da Schilde selten sind, führen Heere mitunter Setzschilde mit sich, die als mobile Deckung dienen. Das gewöhnliche Fußvolk trägt in der Regel eine eiserne Körperpanzerung,​ zumindest einen Brustpanzer,​ meist aus Lamellen und einen Helm, genauso dicke Polsterwämse. Darüber hinaus tragen viele Soldaten zusätzlichen Schutz, meist Faustkapseln,​ Schulterpanzer oder Beintaschen. Man trägt aber auch nicht unnötig viel Rüstung, denn der ushatar darf seine Last selbst tragen. Da Schilde selten sind, führen Heere mitunter Setzschilde mit sich, die als mobile Deckung dienen.
-Das Fußvolk wird sowohl für den Kleinkrieg genutzt, wo es nicht so effizient ist wie Leichtfüße,​ wie auch für den Großen Krieg. Je nach Klan unterscheidet sich die Ausbildung und der Einsatz im Detail. Manche legen viel Wert auf Schneid und Zusammenarbeit,​ andere auf einen besonders schrecklichen ersten Ansturm und +Das Fußvolk wird sowohl für den Kleinkrieg genutzt, wo es nicht so effizient ist wie Leichtfüße,​ wie auch für den Großen Krieg. Je nach Klan unterscheidet sich die Ausbildung und der Einsatz im Detail. Manche legen viel Wert auf Schneid und Zusammenarbeit,​ andere auf einen besonders schrecklichen ersten Ansturm und wieder andere auf das individuelle Können der Krieger.
  
 +Die Herkunftsart ist mannigfaltig,​ allerdings achtet man auf einen grundlegenden Ausbildungsstand,​ da die Ausrüstung,​ trotz Massenware, einiges an Wert hat und man ein verlässliches Rückgrat für eine Armee braucht, ohne das sie brechen würde.
  
  
  
  
fussvolk.txt · Zuletzt geändert: 2014/03/17 09:09 von zoshakan