Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


festtage

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

festtage [2019/06/12 14:25] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Festtage ======
 +
 +In Jugporandor gibt es etliche große und kleine Festtage, die meist religiösen Hintergrund haben. Bei den Throqush werden längst nicht alle gefeiert. Meist werden kultische Feierlichkeiten mit tosenden Saufgelagen kombiniert. In großen Städten und Festungen werden die Feste auf großem Fuße gefeiert, aber auch in kleinen Garnisonen versucht man sie zu zelebrieren. ​
 +
 +===== Fest der Ersten und Zweiten Brut =====
 +
 +Früher wurden die Brüterinnen zweimal im Jahr begattet. Heutzutage ist das längst nicht mehr der Fall, der Rythmus ist aufgehoben, Brüterinnen paaren sich, sobald sie dazu wieder in der Lage sind, sodass ein reges Durcheinander in den Zuchthöhlen herrscht.
 +Die Feste werden allerdings noch immer gefeiert, einmal im Herbst und im Frühjahr. Es ist ein Fruchtbarkeitsfest zu Ehren der Brüterinnen,​ dabei kommt es zu diversen kultischen Opferungen von Vieh, Hündinnen und Sklaven. Das Fest beinhaltet aber auch einen weiteren, viel profaneren Teil: hierbei kommen auserwählte Krieger zu den Brüterinnen und bieten ihnen ein Gemisch aus Schnaps und Ziegenmilch. Einer der ihren trägt ein großes Phallussymbol. Nehmen die Brüterinnen den Schnaps an, so müssen sie den Phallus mit dem Schnaps benetzen und dürfen so viel trinken wie sie wollen. Dann lobpreisen die Krieger die Weiblichkeit der Brüterinnen,​ zum Beispiel gebärfreudige Becken, große Brüste und ein symmetrisches Gesicht. Das Ganze ufert meist in schrecklichen Besäufnissen aus.
 +
 +===== Fest der Schneeschmelze =====
 +
 +Dieses Fest wird im Frühjahr zelebriert, allerdings in jeder Gegend zu einer anderen Zeit, wenn der letzte Schnee schmilzt und das Gras wieder frei gibt. Wenn man nachts nicht mehr erfriert und wieder Krieg führen kann. Natürlich ist es keine Garantie, dass es nicht mehr schneien wird, aber zu früh feiert man das Fest in aller Regel nicht.
 +Hierbei gibt es mehrere Rituale. Zum einen wird ein Sklave geopfert, sein Blut tropft in eine große Metallschale,​ wo es mit Bier und Schnaps vermischt wird. Diese Brühe wird an die Soldaten ausgegeben. Es soll Glück bringen seine Klinge in den Sklaven zu stoßen ehe er vollends ausgeblutet ist.
 +Das andere Ritual beinhaltet den stärksten Krieger und den schwächsten Wurm. Sie beide werden an Pfähle gebunden und ausgepeitscht. Nun gilt es für den Schwachen sich zusammen zu reißen. Er muss die Schläge ertragen ohne aufzuschreien. Umso länger, desto besser. Der Stärkste erträgt die selbe Tortur, er kann und soll das Ritual irgendwann abbrechen. Hierbei gilt es möglichst lang auszuhalten,​ ohne dass der Schwächere zusammenbricht. Eine zu kurze Dauer ist eine Schande und bringt Unglück. Bricht einer der beiden zusammen bringt dies ebenfalls Unglück und ist ein dunkles Omen.
 +
 +===== Fest von Ziege, Wild und Acker =====
 +
 +Ein Fruchtbarkeitsfest,​ allerdings nicht für die Brüterinnen,​ sondern man will damit die Nahrungsquellen sichern. Hierzu muss ein großes Raubtier aus den Wäldern gefangen werden. Beim Fest wird es geopfert. Es ist eine symbolische Handlung: ein Jäger der eigenen Beute wird aus dem Weg geräumt, sodass man selbst mehr davon hat.
 +Darüber hinaus wird eine trächtige Hündin in einem Acker vergraben, um die dortigen Geister milde zu stimmen.
 +Zu guter Letzt wird ein auserwähltes Stück Vieh, meist eine Ziege, herbeigeholt. Auserwählte Orks werden sich darauf hin mit der Opferziege betrinken, bis diese daran stirbt. Dieses spezielle Ziegenopfer soll Pakmikar milde Stimmen.
 +
 +===== Fest der Männlichkeit =====
 +
 +Einmal im Jahr werden die Bannerträger der Kampfeinheiten neu bestimmt. Hierzu gibt es Wettkämpfe um den würdigsten und männlichsten Ork dafür zu bestimmen. Man führt Übungskämpfe mit Holzprügeln,​ Faustkämpfe,​ man ringt, wirft Steine möglichst weit, veranstaltet Wetttrinken und prahlt um die Wette auf jede nur erdenkliche Art. Wer der neue Bannerträger wird, bekommt das Banner dann symbolisch in einer Zeremonie überreicht. Daraufhin kommt es zu furchtbaren Trinkgelagen. Es ist ein reines Soldatenfest. ​
 +
 +===== Der Bannermarsch =====
 +
 +Das Fest der Schneeschmezle beginnt das Schlachtenjahr,​ der Bannermarsch schließt es ab. Früher als Tru'​Mal noch Herz des Throqush-Reiches war, kamen nach dem Schlachtenjahr alle Kriegshaufen zurück. Es wurde eine große Parade vor dem Knochenthron ausgeführt,​ bei dem die überlebenden Krieger voller Stolz und in vollem Panzer und Waffen marschierten. Die Einheiten ließen ihre Banner segnen und überreichten ihre Trophäen an den Knochenthron. Heutzutage hat man in Grugûlum einen neuen Knochenthron errichtet. Skargal sitzt auf einem kleineren Thron daneben. Auch vor ihm verläuft in diesen Tagen die Parade. In anderen Städten und Festungen übernimmt jeweils der höchste Befehlshaber die Rolle Skargals. Der Bannermarsch ist traditionell der letzte Tag, an dem man im vollen Panzer marschiert [außer es kommt unvorhergesehner Art und Weise zu winterlichen Kämpfen].
 +
  
festtage.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/12 14:25 (Externe Bearbeitung)