Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


das_gradierungssystem_der_raenge

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

das_gradierungssystem_der_raenge [2014/02/14 18:25]
zoshakan [Geschichte und Bedeutung]
das_gradierungssystem_der_raenge [2014/02/14 23:24] (aktuell)
najat
Zeile 3: Zeile 3:
 ===== Geschichte und Bedeutung ===== ===== Geschichte und Bedeutung =====
  
-Das dhaar-System wurde unter Vraszun eingeführt. Damals waren klare Rangstrukturen zwar schon geschaffen, aber es kam immer wieder vor, dass die genaue Hierachie fraglich ​bleibt +Das dhaar-System wurde unter Vraszun eingeführt. Damals waren klare Rangstrukturen zwar schon geschaffen, aber es kam immer wieder vor, dass die genaue Hierachie fraglich ​blieb. So konnte zum Beispiel ein shakgoth (ein veralteter heute nicht mehr gebräuchlicher ​Begriff für Unterführer) ​im Kampfe ​fallen. Die Einheit müsste dann von einem gajutar ​(Veteran) ​geführt werden, was aber wenn beide Veteranen die Initiative ergreifen ​wollten? Diese Lücke im System führte zu Verzögerungen in gefährlichen Situationen und - wie könnte es anders sein - zu Mord und Totschlag untereinander. ​
-So konnte zum Beispiel ein shakgoth (ein veralteter heute nicht mehr gebräuchlicher Unterführer) fallen. Die Einheit müsste dann von einem gajutar geführt werden, was aber wenn beide Veteranen die Initiative ergreifen ​wollen? Diese Lücke im System führte zu Verzögerungen in gefährlichen Situationen und - wie könnte es anders sein - zu Mord und Totschlag untereinander.  +
-Daraufhin wurde das dhaar-System eingeführt,​ damit die Ränge klar in vier Grade unterteilt sind. Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen ist die Struktur klarer. Sollten zwei Soldaten vom genau selben Rang sein, ist der höher, der schon länger den dhaar inne hat. Zum anderen werden Krieger öfters, wenn auch in kleinen Schritten, befördert. Orksoldaten denken für gewöhnlich nicht sonderlich weit, so ist die nächste Beförderung aber eine greifbare Sache. Es weckt also nebenbei den Ehrgeiz der Gemeinen. Ein Nachteil ist, dass jede Beförderung eine Belohnung mit sich bringt, weswegen die Befehlshaber tiefer in die Tasche greifen müssen. +
-Das System beseitigt Ungenauigkeiten und viele Probleme, es löst aber längst nicht alle Probleme. Sobald keine höhere Autorität in der Nähe ist, können sich Krieger einfach darüber hinweg setzen und darauf pfeifen, vor Allem wenn sie viel Sympathie in der eigenen Truppe haben.+
  
-Den Dhaar kann man am Rangwimpel ablesen. Mittig sitzt das Jugshon und für jeden dhaar den man erreicht ​hat, macht man einen Balken ​in der passenden FarbePlakautaru haben schwarze BalkenUshataru rotegajutaru weiße.+Daraufhin wurde das dhaar-System eingeführt,​ damit die Ränge klar in vier Grade unterteilt sind. Dies hat mehrere Vorteile. Zum einen ist die Struktur unstrittiger. Sollten zwei Soldaten vom genau selben Rang sein, ist der höher angesehen, der schon länger ​den dhaar inne hat. Zum anderen werden Krieger öfterswenn auch in kleinen Schritten, befördert. Orksoldaten denken für gewöhnlich nicht sonderlich weit, so ist die nächste Beförderung aber eine greifbare Sache. Es weckt also nebenbei den Ehrgeiz ​der GemeinenEin Nachteil istdass jede Beförderung eine Belohnung mit sich bringtweswegen die Befehlshaber tiefer in die Tasche greifen müssen.
  
-Darum nennt man beispielsweise plakautaru auch Schwarzwimpel. Ushataru sind Rotwimpel - nicht zu verwechseln mit Blutwimpeln.+Das System beseitigt Ungenauigkeiten und viele Probleme, es löst aber längst nicht alle Probleme. Sobald keine höhere Autorität in der Nähe ist, können sich Krieger einfach darüber hinweg setzen und darauf pfeifen, vorallem wenn sie viel Sympathie in der eigenen Truppe haben. 
 + 
 +Den dhaar kann man am Rangwimpel ablesen. Mittig sitzt das Jugshon und für jeden dhaar, den man erreicht hat, macht man einen Balken in der passenden Farbe. Plakautaru haben schwarze Balken, ushataru rote, gajutaru weiße. 
 + 
 +Darum nennt man beispielsweise plakautaru auch Schwarzwimpel. Ushataru sind Rotwimpel - nicht zu verwechseln mit Blutwimpeln, einer anderen Auszeichnung.
  
 ===== Aufbau ===== ===== Aufbau =====
  
-Jeder Rang wird in vier Grade (dhaar) unterteilt. Man arbeitet sich vom vierten zum ersten hoch, dann erst steigt man zum nächsten Rang auf.+Jeder Rang wird in vier Grade (wörtl. ​dhaar) unterteilt. Man arbeitet sich vom vierten zum ersten hoch, dann erst steigt man zum nächsten Rang auf. 
 Hier eine Tabelle, beim Niedersten angefangen. Hier eine Tabelle, beim Niedersten angefangen.
  
Zeile 30: Zeile 32:
   * zag'​dhaar ushatar - vierter Grad - ein rote Balken am Wimpel   * zag'​dhaar ushatar - vierter Grad - ein rote Balken am Wimpel
   * gakh'​dhaar ushatar - dritter Grad - zwei rote Balken am Wimpel   * gakh'​dhaar ushatar - dritter Grad - zwei rote Balken am Wimpel
-  * krul'dha....+  * krul'dhar ushatar ​...
  
 usw. usw.
  
  
-Merke: Balkenzahl und dhaar sind gegenläufig. ​ +Merke: Balkenzahl und dhaar sind immer gegenläufig. ​
- +
- +
- +
- +
- +
  
  
das_gradierungssystem_der_raenge.txt · Zuletzt geändert: 2014/02/14 23:24 von najat