Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


das_10._jahr_des_blutkrieges

Das 10. Jahr des Blutkrieges

bespielt 2019

Die Pläne der Klans

Um niemanden zu spoilern, sind die Pläne der Klans auf einer seperaten Seite vermerkt. Hier. In diesem Artikel steht nur, was sich ergeben hat.

Ausgangslage

Frühjahr 10 d.B.

Die Thrororbakal nutzen ihren durch die HashatZuurd gehäuften Reichtum um sich viel Vorräte für eine starke Bevölkerung zu erhandeln, trotz ihrer kargen Region.

Die Throqush versuchen Vorräte für weitere Feldzüge anzulegen – indem sie die bestehende Proviantlager von Sklaven und Arbeitern noch härter begrenzen. Doch der resultierende Mehrwert reicht nicht aus.

Der Kriegsrat der Ashtlagar wird sich einig und beschließt Strategien im Falle weiterer Attacken.

Die Lupgashar hatten einen harten Winter und treiben Handel mit den Slaitul'Hai der Umgebung, um ihre Vorräte aufzufrischen – summa summarum nicht zu ihrem Vorteil.

Die Krumnazt profitieren noch immer vom (selbst verursachten) Chaos auf der HashatZuurd: Dadurch haben sie mehr Zölle von Osten auf ihren Straßen

Die Zauskoir rüsten und drillen freudig für den bevorstehenden Krieg und heben weitere Banner aus.

Die Zgurogar verdoppeln ihre Bemühungen die Bevölkerung klein zu halten: Massenhinrichtungen in den Gebieten, in denen sich Sklaven der Blutwüste angeschlossen haben, bewähren sich.

Die Burgulzigar erleben einen fruchtbaren, produktiven Frühling, genauso die wenigen Äcker (und Herden) der gulshataru.

Sommer 10 d.B.

Ein heißer Sommer für die kargen Ländereien der Thrororbakal, nicht so bei den Throqush im fruchtbaren Flussdelta.

Die Ashtlagar stocken ihre Vorräte auf, indem sie Kriegsmaterial und Luxusgüter an slaitul'hai tauschen.

Die Lupgashar versuchen neue Verbände auszuheben, doch leiden sie noch immer unter der geringen Population: Neue Kriegsbanner würden bedeuten, dass zu wenige nach den Sklaven sehen. Noch ist es nicht so weit, aber bald sind die neuen Bruten bereit.

Ähnlich versuchen die Krumnazt neue Truppen auszuheben. Shaljor hat aus dem letzten Feldzug gelernt: Er hat zwar genug Rekruten, aber ihr Übungs- und Ausrüstungsstandard genügt ihm nicht. Noch wehen keine neuen Krumnazt Banner.

Die Zauskoir bringen Unruhe zu den Zgurogar: Der Überläufer Karnmikar die Schlange reitet über den Hoshatlum und beschenkt niedere Befehlshaber, egal ob sie wollen oder nicht. Dies verunsichert die Zgurogar – jeden verurteilen wäre ein Fehler.

Die Zgurogar schließen ein Bündnis mit den Thrororbakal: Immerhin war der Feldzug letztes Jahr extrem erfolgreich und beides sind alte, angesehene Klans.

Die Burgulzigar versuchen ein Bündnis mit den Throqush zu schließen: Der Grund ist einfach: sie brauchen starke Verbündete und die Throqush wollen offensichtlich ins Gebiet der Gulshataru vorstoßen – dorthin wollen auch die Ashtlagar vorrücken. Die Burgulzigar wollen ausnutzen, dass die Throqush früher oder später in Konflikt mit den Ashtlagar kommen werden (und dies erahnen) und wollen so einen Verbündeten finden. Das Ganze misslingt, weil die Botschafter auf dem Weg überfallen werden und nie ankommen.

Die Gulshataru werfen ihre übrigen Truppen ins Feld und wollen den nördlichsten Orkzacken einnehmen. Die dortige Garnison ist schwach, da die Ashtlagar ihre Truppen andererorts konzentriert haben. Nach brutalen Kämpfen bleibt nur ein winziger Rest Verteidiger der Ashtlagar. Die Angreifer sind zerstört, doch die Festung ist quasi bar jeder Verteidigung.

Herbst 10 d.B.

Keine gute Ernte bei den Thrororbakal.

Die Throqush versuchen weitere Truppen auszuheben. Skargal hat weitere Reformen verkündet: Der zagstauntaar ist nicht der richtige Weg! Doch der geborene Ushatar, ebenso nicht: Ein Soldat von 6 Jahren Ausbildung ist nicht so viel Wert, wie zwei von je 3 Jahren. Künftige Soldaten sollen mehr an alltäglichen Arbeiten (zum Selbsterhalt) übernehmen, damit eine größere Gesamtzahl gemustert werden kann. Dieses neue Konzept…….. stößt auf Ablehnung. Noch sind keine neuen Banner bereit. [Plan ist ein Mittelmaß aus geborener Ushatar und zagstauntar zu schaffen]

Lupgashar finden sich mit ihrer geringen Zahl ab: Sie intensivieren die Ausbildung bestehender Einheiten, verbessern deren Ausrüstung und können so die Anzahl an Verbänden erhöhen, obwohl die Gesamtzahl der Krieger nur geringfügig zunimmt. #Elite

Krumnazt: Die Aushebung wird fortgesetzt, diesmal mit Erfolg.

Die Zauskoir wollen Karnmikar die Schlange erneut über den Hoshatlum schicken – nur hundert Schritt nach der Brücke trifft ihn ein Pfeil. Sie sehen davon ab, er kehrt verwundet um.

Die Zgurogar wollen ein Bündnis mit den Lupgashar schließen – doch die Lupgashar sind nicht entscheidungsfreudig.

Burgulzigar: Versuchen erneut das Bündnis mit den Throqush einzugehen. Mit Erfolg. Skargal wittert einen Konkurrenten um die nördlichen Ebenen in den Ashtlagar, also sieht er ihre Feinde als guten Verbündeten.

Gulshataru: Bar jeglicher Truppen werden sie panisch, versuchen selbst Milizen auszuheben. Ohne Erfolg.

Winter 10 d.B.

Die Thrororbakal hatten ein friedliches Jahr und stellen neue Truppen auf.

Die Throqush heben weitere Banner aus: das neue Konzept heißt, dass Soldaten auch Teilzeit mitarbeiten – und so kann man in Relation zum Land mehr Truppen unterhalten.

Die Lupgashar wollen ein Bündnis mit den Throqush eingehen: Skargal lehnt ab! Ein schwerwiegender Fehler, wenn man die Voraussicht eines Lesers besitzt (s.u.). Sein Grund ist einfach: Pashtar (Herr der Lupgashar) wollte die Throqush aus Hass auf Skargal angreifen, nachdem Toral verstorben war (5d.B.). Das damals war eine emotionale Entscheidung, die der sonst so kühle Kopf nachträgt.

Den Krumnazt gelingt es endlich Frieden mit den Thrororbakal zu schließen. Shaljor präsentiert Schädel erschlagener (vermeintlicher) Plünderer, passend zum Nachlassen der Angriffe auf die HashatZuurd. Es sind Hingerichtete. Den Abbruch der Angriffe hat er selbst befohlen.

Die Zauskoir schicken eine Delegation zu den Throqush, die nur kurz nach den abziehenden Lupgashar eintrifft – und Erfolg hat. Die Throqush verbünden sich mit den Zauskoir. Beweggründe der TQ sind: Es gibt keinen Bund mehr zwischen Throqush und Thrororbakal. Die Thrororbakal haben keinen Krieg mehr mit den Krumnazt (⇒ Ärger könnte sich anbahnen), zeitgleich haben sich die Thrororbakal mit den Zgurogar verbündet. Es könnte eine Allianz entstehen. Die Zauskoir sind Todfeinde der Zgurogar, die mit den Thrororbakal gute Verbündete gefunden haben.

Zgurogar Versuchen erneut ein Bündnis mit den Lupgashar einzugehen. Diese wissen mittlerweile, dass sie nicht mehr der Spielball in der Mitte sind, sondern das Zünglein an der Waage. Es kündigen sich mächtige Allianzen an – und sie wollen der richtigen den Sieg bringen. Also lehnen sie ab.

Burgulzigar Vielleicht angestoßen durch die Zauskoir wollen die Burgulzigar plötzlich Frieden mit den Lupgashar. Diese lehnen allerdings ab – zu hasserfüllt sind sie auf die Aufsteiger. Zu blutig waren die Kriege.

Die gulshataru – verzweifelt und schutzlos – versuchen Truppen auszuheben. Ohne Erfolg.

Zeit der Koalitionen

Wie das Jahr zeigt, ergeben sich mächtige Koalitionen.

Öffne die Karte in einem seperaten Fenster, jetzt wird hart spekuliert!

Die Thrororbakal und Zgurogar stehen zusammen. Die Throqush, Zauskoir und Burgulzigar stehen zusammen.

Fraglich ist, was die anderen drei Klans machen?

Die Krumnazt werden sich niemals mit den Throqush zusammentun. Die Zgurogar niemals mit den Zauskoir. Die Burgulzigar niemals mit den Ashtlagar. Die Lupgashar niemals mit den Burgulzigar.

Die Umstände verhindern, dass sich die Koalition Throqush-Burgulzigar-Zauskoir vergrößern kann.

Die Koalition Zgurogar-Thrororbakal könnten sich versuchen mit den Ashtlagar oder Lupgashar oder gar beiden zu verbünden. Der bloße Versuch würde sofort zu allgegenwärtigem Krieg führen, da keine andere Seite tolerieren könnte, dass so ein mächtiger Bund entsteht.

Die Lupgashar könnten mit den Ashtlagar und/oder Krumnazt eine weitere Koalition aufmachen. Doch die Krumnazt sind fernab und es ist fraglich, wie sinnig das wäre.

Die Throqush und Zauskoir könnten auch die Burgulzigar „los werden“ und die Lupgashar aufnehmen, was eine gewaltige Mittelmacht wäre.

Was die Zukunft wohl bringt?

das_10._jahr_des_blutkrieges.txt · Zuletzt geändert: 2019/10/18 15:34 von zoshakan