Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


bartasanug

Bartasanug

Oberste Brüterin/Zuchtmeisterin Bartasanug:

geboren: 1 v.U.

Die oberste Zuchtmeisterin der Throqush (und auch vieler anderer Klans) ist immer weiblich und bei Leibe kein unbegehrter Posten. Gute Brüterinnen leben zwar Recht gut, wirklich hohe Posten sind unter Weibchen aber selten, weswegen um diese Stelle schrecklich intrigiert wird. Problematisch ist hierbei, dass es vor allem kein festes System gibt, wonach sie auserwählt wird. Die Zuchtmeisterin hat das Sagen über alle Brüterinnen und teilt auch den Kriegern ihre Brüterinnen zu, zumindest an ihrem Herrschaftsort.

Kommen wir zu Bartasanug: Sie ist eine direkte Tochter Vraszuns! Geworfen wurde sie im Jahre 1 v.U.. Auch wenn es usus ist, dass man nicht weiß wer die Eltern sind, wird bei hohen gumbultaru hierbei oft betrogen, vor Allem bei bolshaku. Es war nicht Vraszun der sie markierte, sondern die eigene Mutter im Auftrag der Zuchtmeisterin. Als das Attentat kam war es das Ziel möglichst viele Welpen in Sicherheit zu bringen, da man wusste, in Tru'Mal würde man sie umbringen. Die Zuchtmeisterin übergab die Welpen aber an mehrere große Krieger denen sie vertraute, die sich damit – getrennt – davon machten. Ihr Auftrag war einen sicheren Platz zu finden. Der große Barakai bekam Bartasanug und einen ihrer Brüder. Er band sie sich mit gesegneten Mondblut-Schärpen an den Leib und würde sie so transportieren. Mit Gewalt nahm er sich einen Buckelwolf und bahnte sich einen Weg durch das Tor. Er floh nach Nordosten, da er auf Pashtar hoffte. Pashtar hisste allerdings schon seine eigenen Banner und so zog er weiter. Natürlich versuchten sie ihn aufzuhalten, doch er war schnell und tödlich mit dem Spieß. Barakai hetzte seinen Buckelwolf bis er tot umfiel, denn er wusste nicht mit Welpen umzugehen. Zwar gab er ihnen Milch aus einem Trinkschlauch und kleine Fleischfetzen, doch stellte er sic an wie eine Ziege beim Leder gerben. Kurz vor Vorautgund wurde er von Verfolgern gestellt, nicht weniger als fünf. Mit zwei Welpen am Leib kämpfte er sich seinen Weg frei und kam nach Vorautgund.

Bartasanug war in Sicherheit, wurde nach Grugûlum gebracht. Ihr Bruder starb kurz darauf. Böse Zungen behaupten (natürlich!) es sei Skargal gewesen. Ihr Bruder hatte das Blut des bolshak und war eine potentielle Gefahr. Sie weniger.

Sie genoss eine gute Ausbildung, denn es wurde sofort klar, dass sie irgendwann die Zuchtmeisterin werden würde. Barakai wurde ihr als Leibwächter zugeteilt, damit kein Intrigant sie auch umbringen würde.

Im Jahre 7 n.U. War sie erwachsen und wurde zur Zuchtmeisterin geweiht. Sie war von kleinauf vorbestimmt, so dass ihre Ausbilderinnen ihren Werdegang nicht torpedierten, sondern sie nach Leibeskräften unterstützten, in der Hoffnung sie würden davon selbst profitieren.

Bartasanug ist ein ansehnliches, gerissenes Weibchen geworden, dass zu intrigieren weiß. Sie kennt ihre Macht und fürchtet das eine dezentralisierte Zucht, wie von Skargal angestrebt, ihr die Macht berauben würde. Noch immer steht sie sehr gut mit dem mazauk Barakai, dem im Jahre 9 n.U. Ein Kommando übergeben wird und der weg verlegt wird. Dies könnte politische Gründe haben. Tatsache ist, dass die beiden Zeit ihres Lebens in guter Verbindung zueinander standen und ein großes Loyalitätsgefühl haben.

bartasanug.txt · Zuletzt geändert: 2017/06/20 13:27 von zoshakan