Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


abwehrfeldzug_bei_turumul_im_jahre_2_des_blutkrieges

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

abwehrfeldzug_bei_turumul_im_jahre_2_des_blutkrieges [2019/06/25 09:33]
zoshakan angelegt
abwehrfeldzug_bei_turumul_im_jahre_2_des_blutkrieges [2019/10/22 19:32] (aktuell)
zoshakan
Zeile 5: Zeile 5:
  
  
-Im 2. Jahr des Blutkrieges attackierte eine Armee aus der Blutwüste das Reich der Zgurogar. Die Beziehung zur Blutwüste ist äußerst vielseitig, denn es auch dort gibt es mehrere Fraktionen, „Fürstentümer“,​ die Zugang zur Landzunge und damit Zugang nach Jugporandor haben. Mit manchen treiben die Zgurogar seit Jahr und Tag Handel, mit anderen kommt es immer wieder zu Konflikten.+Im 2. Jahr des [[der_blutkrieg|Blutkrieges]] attackierte eine Armee aus der [[das_ogerkalifat_der_blutwueste|Blutwüste]] das Reich der [[zgurogar|Zgurogar]]. Die Beziehung zur Blutwüste ist äußerst vielseitig, denn es auch dort gibt es mehrere Fraktionen, „Fürstentümer“,​ die Zugang zur Landzunge und damit Zugang nach Jugporandor haben. Mit manchen treiben die Zgurogar seit Jahr und Tag Handel, mit anderen kommt es immer wieder zu Konflikten.
 Ein Ogerfürst, dessen Name nicht überliefert ist, hatte Wind bekommen, dass im Reich der Orks Chaos herrschte und wollte davon profitieren. Ein Ogerfürst, dessen Name nicht überliefert ist, hatte Wind bekommen, dass im Reich der Orks Chaos herrschte und wollte davon profitieren.
  
Zeile 11: Zeile 11:
  
  
-Dank kargem Land und vielen Ressourcen die in die Reiterei und andere Eliteverbände gesteckt werden, war die Armee der Zgurogar noch nie sonderlich groß. Nun muss man bedenken, dass die Armee im Jahr davor einen blutigen Feldzug gegen die Zauskoir hatte und Aufstände in den Trollhöhen gab. Zu guter letzt haben die Zgurogar keine figataru – ihrer Meinung nach hält genug Furcht die Sklaven auch so still. Problem ist, dass durch den Aufstand in den Trollhöhen im Jahr zuvor das Gegenteil bewiesen wurde (zumindest in dieser Notsituation).+Dank kargem Land und vielen Ressourcen die in die Reiterei und andere Eliteverbände gesteckt werden, war die Armee der Zgurogar noch nie sonderlich groß. Nun muss man bedenken, dass die Armee im Jahr davor einen blutigen Feldzug gegen die [[zauskoir|Zauskoir]] hatte und Aufstände in den [[die_trollhoehen|Trollhöhen]] gab. Zu guter letzt haben die Zgurogar keine [[figatar|figataru]] – ihrer Meinung nach hält genug Furcht die Sklaven auch so still. Problem ist, dass durch den Aufstand in den Trollhöhen im Jahr zuvor das Gegenteil bewiesen wurde (zumindest in dieser Notsituation).
  
-Aber es gibt auch positive Seiten, was die Stärke angeht: Die Zgurogar verzichten quasi auf die Arbeiterschaft und figataru, dafür haben sie immer narangaru verfügbar zugegen, die ihre Zahlen wenigstens etwas erhöhen.+Aber es gibt auch positive Seiten, was die Stärke angeht: Die Zgurogar verzichten quasi auf die Arbeiterschaft und figataru, dafür haben sie immer [[narangar|narangaru]] verfügbar zugegen, die ihre Zahlen wenigstens etwas erhöhen.
  
-Die Garnison von Turumûl (und Umland) bestand aus 2.000 Mann, darunter auch raffiniert organisierte Händlermiliz ​(siehe Artikel Turumûl). Ujakûl führte heran, was Ujak'​Mal und Scardahamab entbehren konnten: 1.000 Reiter, ein Banner Gepanzerte (250-300), drei Banner Fußvolk (also etwa 750 Mann Iststärke),​ eine Klaue Trolle und zuguterletzt eine eine weitere Tausendschaft an narangaru.+Die Garnison von [[turumul|Turumûl]] (und Umland) bestand aus 2.000 Mann, darunter auch raffiniert organisierte Händlermiliz. Ujakûl führte heran, was [[ujak_mal|Ujak'​Mal]] und [[scardahamab|Scardahamab]] entbehren konnten: 1.000 Reiter, ein Banner Gepanzerte (250-300), drei Banner Fußvolk (also etwa 750 Mann Iststärke),​ eine Klaue Trolle und zuguterletzt eine eine weitere Tausendschaft an narangaru.
  
 Die Reiter sind, je nach Banner, als erfahren bis Elite anzusehen. Nur ein Banner besteht aus gepanzerten Reitern, Ujakûls Garde, der Rest ist eher leicht gerüstet. Die Wolfsreiter sind keine schwere Kavallerie, aber schnell und für Schockangriffe nutzbar. Die Reiter sind, je nach Banner, als erfahren bis Elite anzusehen. Nur ein Banner besteht aus gepanzerten Reitern, Ujakûls Garde, der Rest ist eher leicht gerüstet. Die Wolfsreiter sind keine schwere Kavallerie, aber schnell und für Schockangriffe nutzbar.
Zeile 31: Zeile 31:
 Beide Kavallerieverbände waren Söldner und auch wenn die Kamelreiter exotisch und merkwürdig klingen mögen, waren es erfahrene Krieger, die sowohl mit Speer als auch Bogen kämpften und über einen gewissen Schutz verfügten. Die leichten Reiter waren ungepanzert,​ in weiten Mänteln und Turbänen. Beide Kavallerieverbände waren Söldner und auch wenn die Kamelreiter exotisch und merkwürdig klingen mögen, waren es erfahrene Krieger, die sowohl mit Speer als auch Bogen kämpften und über einen gewissen Schutz verfügten. Die leichten Reiter waren ungepanzert,​ in weiten Mänteln und Turbänen.
  
-Stämme der rar'​hai dienten auch als Plänklerschwärme aus Schützen und Speerwerfern. Ihre Zahl dürfte 1.500 nicht überschritten haben. Diese gehörten zum Aufgebot, waren also wenig motiviert und schlecht ausgebildet. ​+Stämme der [[rar_hai|rar'​hai]] dienten auch als Plänklerschwärme aus Schützen und Speerwerfern. Ihre Zahl dürfte 1.500 nicht überschritten haben. Diese gehörten zum Aufgebot, waren also wenig motiviert und schlecht ausgebildet. ​
  
 Hauptmasse des Fußvolkes, 4.000, waren Aufgebote aus Wüstenorks und auch menschlicher Vasallen. Die Wüstenorks sind nicht mit den rar'​hai zu verwechseln:​ Sie sind von hohem Wuchs, aufrechtem Gang und schwarzer Haut. Wenn auch größer als gat'​hai,​ sind sie nicht so massig. Ihre Krieger kämpfen zumeist mit Speeren, Haumessern und halbmondförmigen Schilden, ihre Panzerung besteht aus Steppwämsen und Turbanen (die erstaunlich gut vor Schwertschnitten schützen!),​ die höchsten tragen Schuppenhemden und besitzen Krummschwerter. Einige tragen auch Bögen. Hauptmasse des Fußvolkes, 4.000, waren Aufgebote aus Wüstenorks und auch menschlicher Vasallen. Die Wüstenorks sind nicht mit den rar'​hai zu verwechseln:​ Sie sind von hohem Wuchs, aufrechtem Gang und schwarzer Haut. Wenn auch größer als gat'​hai,​ sind sie nicht so massig. Ihre Krieger kämpfen zumeist mit Speeren, Haumessern und halbmondförmigen Schilden, ihre Panzerung besteht aus Steppwämsen und Turbanen (die erstaunlich gut vor Schwertschnitten schützen!),​ die höchsten tragen Schuppenhemden und besitzen Krummschwerter. Einige tragen auch Bögen.
Zeile 82: Zeile 82:
  
  
-Im Schatten des Lindwurmdorns,​ einem mächtigen Berg nahe der Landzunge, auf dem die letzten Lindwürmer Jugporandors hausen sollen, stellte er sein  Heer in Schlachtordnung auf. +Im Schatten des [[lindwurmdorn|Lindwurmdorns]], einem mächtigen Berg nahe der Landzunge, auf dem die letzten Lindwürmer Jugporandors hausen sollen, stellte er sein  Heer in Schlachtordnung auf. 
 Ujakûl hatte damals alle Vorteile auf seiner Seite. Der Feind war müde, gehetzt, hungrig und untereinander zerstritten. Sie hatten geblutet und die Reihen waren durch Fahnenflucht gelichtet. Ujakûl hatte damals alle Vorteile auf seiner Seite. Der Feind war müde, gehetzt, hungrig und untereinander zerstritten. Sie hatten geblutet und die Reihen waren durch Fahnenflucht gelichtet.
  
abwehrfeldzug_bei_turumul_im_jahre_2_des_blutkrieges.1561448019.txt.gz · Zuletzt geändert: 2019/06/25 09:33 von zoshakan